programm

Sat 22. 09.

10:00 - 11:30 Uhr

ufaFabrik, FORUM

diskussionen

"International Meeting"

European CoHousing Projects
International meeting with experts from Milan, Vienna, Amsterdam, Brussels, Stockholm, Paris, Bologna, Helsinki, Bucharest and other cities.

Language: English

Sat 22. 09.

12:00 - 18:00 Uhr

ufaFabrik

experimentcity camp

"Kinderprogramm auf und mit dem Kinderbauernhof"

Mit Eva Loy und Pina Bogar
Ort: Kinderbauernhof ufaFabrik

Sat 22. 09.

12:00 - 17:00 Uhr

ufaFabrik

projektbörse

"Projektbörse"

Wohn- und Bauprojekte, Genossenschaften, Baugemeinschaften, Banken,
Stiftungen, Berater, und Unterneh­men stellen sich vor.
(siehe Programm/Projektbörse)

Ort: ufaFabrik, Sommerzelt

Sat 22. 09.

12:00 - 17:00 Uhr

ufaFabrik

diskussionen

"Projektbörse Kurzpräsentationen"

15-minütige Kurzpräsentationen von Wohnprojekten, Genossenschaften, Baugemeinschaften, Netzwerken, Büros und Firmen

Ort: ufaFabrik, Forum

Sat 22. 09.

13:00 - 15:30 Uhr

exkursionen / tours

"Aus dem SO 36-Kiez an die Spree"

Themen: Urban farming, Recht auf Stadt + CoHousing
Highlights: Camp am Kotti, Prinzessinnengärten, Wohnprojekte

Anmeldung erforderlich
Treffpunkt wird nach Anmeldung per Mail bekannt gegeben.
Teilnehmerzahl: max. 20
8 €, 5 € ermäßigt
deutsch/englisch
organisiert von creative sustainability tours berlin

Reservierungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Sat 22. 09.

13:00 - 15:00 Uhr

ufaFabrik, Camp

diskussionen

"Haus für alltägliches Stadtleben I"

Wie würde ein Haus ausschauen, welches alle Annehmlichkeiten gemeinschaftlichen Stadtlebens unter einem Dach vereint?

Coworking, Gemeinschaftsraum, Kinderspielzimmer, Dachgarten, Gästewohnung, Carsharing, Werkzeugkammer, Waschsalon, Lastenrad, Tauschring … und alles unter einem Dach? Wie groß müsste unsere eigene Wohnung dann eigentlich noch sein? Ließe sich durch eine Reduzierung der individuellen Wohnfläche das Angebot von Zusatzangeboten vielleicht sogar querfinanzieren? Welche nutzerorientierten Bedürfnisse schaffen Zusatzangebote im Haus und gibt es vielleicht sogar Anknüpfungspunkte für die Nachbarschaft?

Diesen oder ähnlichen Fragen wollen wir im Rahmen eines fortlaufenden Workshops gemeinsam mit den BesucherInnen der EXPERIMENTDAYS bearbeiten und eine Art Organisationsmodell für “das Haus für alltägliches Stadtleben” entwickeln.

Die Teilnahme ist auch für interessierte Gruppen möglich. Die Ergebnisse der Workshops I und II können aufeinander aufbauen und so zu einer Weiterentwicklung des Organisationsmodells führen. Die Ideensammlung und Auseinandersetzung mit den eigenen Wohnvorstellungen und Lebensgewohnheiten ist aber bei allen Workshops gegeben, die Teilnahme beiden Workshops nicht zwingend notwendig.

Um Anmeldung wird gebeten
Teilnehmerzahl: max. 15
Mit Jürgen Breiter (wedding windows)

Ort: camp

Reservierungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Sat 22. 09.

14:00 - 14:45 Uhr

ufaFabrik, Camp

diskussionen

"Die TU Berlin und ihr Dachgarten"

Zu erwartende sozioökonomische Effekte.

Der gemeinnützige Ernährungsverein Kulina e.V. aus Berlin-Wedding stellt als Mitinitiator des “essbaren” Dachgartens an der Technischen Universität Berlin die sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekte des community-based gardening vor.

Florence, Gründerin von Kulina e.V. und Studentin der TU Berlin, und ihr Team sprechen mit allen Interessierten über den Hintergrund des Projekts Dachgarten, die Ernährungssituation in sozialen Brennpunkten und ihren Weg zu einer ernährungsbewussten Gesellschaft.

auf dem Parkplatz
Mit: Florence Klement (Kulina e.V.)

Sat 22. 09.

14:00 - 17:00 Uhr

ufaFabrik

experimentcity camp

"Siebdruck-Stand"

Bring deine eigenen Klamotten mit und lasse sie mit EXPERIMENTDAYS-Motiven bedrucken!

Die offene Siebdruckwerkstatt SDW-NEUKÖLLN zeigt dir die einzelnen Schritte des Siebdruck-Verfahrens.

Ort: ufaFabrik, Parkplatz

Sat 22. 09.

15:00 - 18:00 Uhr

ufaFabrik

experimentcity camp

"Emotional Permaculture"

The purpose of this workshop is to use the principles of Permaculture to explore and frame present-day relationships in society, both on a personal and a community level.

As our world moves into a state where boundaries are increasingly dissolved between the private and the public, the proximate and the distant, we are presented with conflicts in how we communicate and how we share space due to an inevitable overlapping of law and language. How do we mediate this space and create sustainable relationships that support our goals and needs? What can we contribute as individuals in order to facilitate this process? These are the questions to be addressed in this workshop.
———
Der Zweck dieser Werkstätte ist es, die Prinzipien der Permakultur zu nutzen, um zeitgemäße Beziehungen innerhalb unserer Gesellschaft, auf persönlicher wie gesellschaftlicher Ebene, zu erforschen und zu entwickeln.

In einer Zeit, in der sich die Grenzen zwischen Privat und Öffentlich, zwischen Nah und Fern, immer mehr auflösen, sind wir mit der Frage konfrontiert, wie wir miteinander kommunizieren und wie wir unseren Raum teilen sollten. Gesetz und Sprache überlappung sich unvermeidlich.

Wie vermitteln wir in diesem Raum und schaffen nachhaltige Beziehungen, die unseren Zielen und Bedürfnissen gleichermaßen nutzen? Was können wir als Individuen dazu beitragen, um diesen Prozess zu erleichtern? Diesen Fragen wollen wir uns in diesem Workshop stellen.

Mit Elisabeth Howland (Vidabierta)
english/deutsch

Sat 22. 09.

18:00 - 19:30 Uhr

ufaFabrik, FORUM

diskussionen

"Long Term Leases and Community Land Trusts"

Rolf Novy Huy/Stiftung trias, Geert de Pauw/Brussels Community Land Trust
Comparing non-profit land ownership strategies involving foundations and community groups, residents and neighbors and protecting affordability.
English

1 2 3 4 5 6 7 8 9