programm

Wed 19. 09.

08:00 - 09:00 Uhr

ufaFabrik

experimentcity camp

"Wake Up Workshops"

Selbstorganisierte Wake Up Workshops für die Bewohner des Camps
im ufaFabrik Dojo,
in Kooperation mit dem NUSZ in der ufaFabrik

www.nusz.de

Wed 19. 09.

11:00 - 14:00 Uhr

ufaFabrik

experimentcity camp

"Play Design Workshop II: wohn(T)räume"

Weiterentwicklung eines interaktiven Stadtspiels der Kulturarbeitsstudenten

Im Rahmen des experimentcity camp wird ein Stadtspiel erstellt, das die BesucherInnen der EXPERIMENTDAYS 12 einlädt, über ihre wohn(T)räume auf spielerische Art Auskunft zu geben.

Die Ergebnisse des Workshops werden in Form des Spiels am Sa/So, dem 22. und 23. September den Besuchern der EXPERIMENTDAYS zugänglich gemacht, jeder kann mitspielen.

Bei der Entwicklung des Spiels können noch fünf Interessierte mitwirken.
Anmeldung dazu unter: wohn_traum@gmx.de

Fortsetzung vom Montag
Mit Stefan Horn (urban dialogues), StudentInnen der FH Potsdam/Kulturarbeit und Jana Wendler (greenplaylab/ University of Manchester)

Wed 19. 09.

12:00 - 12:45 Uhr

ufaFabrik, Camp

diskussionen

"Gebäudebegrünung und Regenwassernutzung – Nicht nur stadtökologische Effekte"

Ein Vortrag über den Effekt der Verdunstung von Wasser durch Pflanzen und seine Auswirkungen auf Materialien, Menschen und das Klima – Wie die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten von Regenwasser nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt schonen können.

Mit Sven Benthin (grüne Stadtplanung)
Ort: camp

Wed 19. 09.

14:00 - 17:00 Uhr

exkursionen / tours

"Fahrradexkursion: Pionierprojekte auf dem Tempelhofer Feld"

Nach einer Einführung von Ines-Ulrike Rudolph stellen sich Pionierprojekte und die Bürgerinitiative 100 % Tempelhofer Feld auf dem Tempelhofer Feld selbst vor.

Mit Ines-Ulrike Rudolph (Tempelhof Projekt GmbH), Arche Metropolis, MD Mix 05, Allmende Kontor, Gececondu – Über Nacht gelandet

Um Anmeldung wird gebeten.
Treffpunkt am Eingang Tempelhofer Damm
Organisiert von creative sustainability tours berlin

FAHRRAD NICHT VERGESSEN!!!

Reservierungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Wed 19. 09.

16:00 - 17:30 Uhr

exkursionen / tours

"Wohnungsbaugenossenschafts – Besichtigung"

Die Netzwerkagentur GenerationenWohnen bietet vom 17.09.- 20.09., jeden Tag ab 16:00 Uhr kostenfreie Exkursionen in Wohnprojekte der Genossenschaften an. Gezeigt wird dabei das breite Spektrum des Angebots von realisierten und geplanten Projekten Berliner Wohnungsbaugenossenschaften.
Führungen werden u.a. angeboten von der 1892 eG, WIBeG, Selbstbau eG Rykestraße.

Um Anmeldung wird gebeten:
Netzwerkagentur GenerationenWohnen, beratungsstelle@stattbau.de oder Tel. 030 69081-777

Wed 19. 09.

18:00 - 19:30 Uhr

ufaFabrik, FORUM

diskussionen

"Cradle-to-Cradle: ökoeffektive Stadt, Upcycling, ökologisches Bauen"

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ wird oft überstrapaziert und reicht doch meistens nicht über die Frage von Energieeffizienz hinaus. Doch das Streben nach Effizienz und der Versuch, weniger von endlichen Ressourcen zu verbrauchen, sorgt nur für eine Verzögerung des Zeitpunkts, an dem diese zu Neige gehen.

Vom Denken in „Nährstoffkreisläufen“ kommend wird Cradle-to-Cradle oft als reine „Recycling Idee“ verstanden. Doch was heißt das genau?

Die Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen, sind begrenzt. Die Erde ist ein geschlossenes System. Und doch zeigt uns die Natur seit Millionen Jahren auf vielfältige und verschwenderische Art und Weise, dass Nachhaltigkeit nichts mit Verzicht zu tun haben muss. Ein Kirschbaum ist nicht in erster Linie effizient, er ist vielmehr verschwenderisch in der Produktion von Sauerstoff, dem Spenden von Schatten, der Vielfältigkeit seiner Farbenpracht. Er bietet Lebensraum für Tiere und seine Blüten und Blätter sind Nährstoff für neue Pflanzen. Er ist dabei Teil eines Kreislaufsystems, das die vorhandenen Ressourcen des Systems Erde nicht verbraucht.

Was heißt das für ein Haus, eine Straße oder eine Stadt? Es reicht nicht zu Fragen, wie (energie-)effizient unsere Gebäude oder unsere Stadt sind. Wir sollten uns vielmehr fragen, wie effektiv unser Handeln für unsere Umgebung sein kann. Emotionalität gehört dabei genauso zu einer nachhaltigen Stadt wie Identität.

Eine Stadt nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip fördert Biodiversität sowie kulturelle und konzeptionelle Vielfalt. Sie bedient sich solarer Energie und die verwendeten Rohstoffe können als Rohstoffe ohne Qualitätsverlust für neue Produkte in die Nährstoffkreisläufe zurückgeführt werden. Spätestens dann stellt Cradle-to-Cradle die Frage nach der Qualität unserer gebauten Umwelt.

Mit: Jörg Finkbeiner und Klaus Günter (PARTNERUNDPARTNER architekten)

Thu 20. 09.

08:00 - 09:00 Uhr

ufaFabrik

experimentcity camp

"Wake Up Workshops"

Selbstorganisierte Wake Up Workshops für die Bewohner des Camps
im ufaFabrik Dojo,
in Kooperation mit dem NUSZ in der ufaFabrik

www.nusz.de

Thu 20. 09.

10:00 - 11:30 Uhr

ufaFabrik

experimentcity camp

"Geomantie im Bereich des ufa-Geländes"

Mit Hilfe der modernen Geomantie können subtile Einflüsse und die ganz besondere Qualität eines Ortes, welche ein Resultat verschiedener historischer, sozialer und morphologischer Schichten darstellt, auf vielschichtige Art und Weise erfahrbar gemacht werden.

Innerhalb der Stadtlandschaft Berlins sind unterschiedlichste historische Schichten miteinander verwoben und verzahnt, die alle einen Bestandteil unseres eigenen kollektiven Gedächtnisses bilden. Darunter liegt der ursprüngliche Landschaftsraum. Den zu entdecken, kann besonders innerhalb des städtischen Gefüges eine sehr lohnende Erfahrung sein. Somit zeigt sich nochmals eine ganz andere Dimension des persönlichen Wohnumfelds bzw. des zukünftigen Baufelds von Baugemeinschaften.

Die UFA-Fabrik liegt auf der Nord-Süd-Achse von Berlin. Dieser Bereich ist für den gesamtstädtischen geomantischen Zusammenhang Berlins wichtig und verankert die Stadt auch überregional. Entlang dieser Achse befinden sich verschiedene räumliche Qualitäten, wie einzelne Perlen oder Chakren. Eine davon ist die Ufa-Fabrik.

Mittels einfachen Körper- und Wahrnehmungsübungen gelangt man in einen inneren Dialog mit der Landschaft. Wir werden „Triggerpoints“ auf dem Gelände und seiner Umgebung erkunden, die uns einen tieferen Zugang zu den Phänomenen des städtischen Raums ermöglichen. Zum Schluss werden wir durch einen interaktiven Gestaltungsprozess dem Ort unsere Dankbarkeit erweisen.

Überraschende neue Erkenntnisse sind garantiert!

Mit: Susanne Lutz, Christian Krause und Marlies Santos (Geomantie-Berlin)

Thu 20. 09.

12:00 - 14:00 Uhr

ufaFabrik, FORUM

diskussionen

"Handeln aus dem Herzen"

Einführung in die Tiefenökologie – Kurzworkshop mit praktischen Übungen

Immer wenn sich Menschen in ganzheitlicher Weise auf ihre Mitwelt beziehen, wird tiefenökologisch gelebt. Damit ist Tiefenökologie so alt wie die Menschheit. Es geht darum, tiefe Fragen an das Leben zu stellen. Nicht nur Symptombekämpfung zu betreiben, sondern die Ursachen zu ergründen. Das Wichtigste an dieser Arbeit ist, dass unser Wissen erfahrbar wird und wir so aus unserm gewandelten Bewusstsein zum Handeln kommen: für uns und unsere Erde.

Mit Gabi Bott (Ökodorf Sieben Linden)

Thu 20. 09.

12:00 - 15:30 Uhr

ufaFabrik

experimentcity camp

"Natur digital sichtbar machen"

Wie können wir mit digitalen Medien die Natur sichtbar, erlebbar und neu für unser Leben, Wohnen und Handeln zugänglich machen? Wie organisieren wir die Pflege unseres Weltgartens? Darüber denken wir nach und dazu spielen wir teils im Feld und teils im Netz.

3-Tagesworkshop. Die Einführungsveranstaltung selbst ist obligatorisch, wenn man 3 Tage teilnehmen möchte. Dennoch ist die Einführungsveranstaltung für alle offen, die am Thema interessiert sind und verpflichtet nicht zur Teilnahme am Gesamt-Workshop. Am Freitag und Samstag organisieren sich die Teilnehmer zeitlich durch Absprache selbst. Die Ergebnisse werden im Laufe der Woche im Rahmen des camp präsentiert. Hierzu bitte Aushänge vor Ort oder den newsblog beachten.

Weitere Infos unter: www.larszimmermann.de/natur-digital
Mit Lars Zimmermann
Ort: ufaFabrik, Forum

1 2 3 4 5 6 7 8 9